blog
Aktuelle Artikel
Ihr bester Blog über CBD
Name des Autors

Veröffentlicht von: Kristian Klein

Lesedauer:  6 Min.
Freunden zeigen:

Verfasst: 29.11.2019

Aktualisiert: 29.11.2019

CBD gegen Migräne

CBD Öl gegen Migräne

Cannabidiol Öl kann Schmerzen lindern und Entzündungen reduzieren und sich als wirksam bei der Migräne-Behandlung erweisen.

Cannabidiol (CBD) ist eine der mehr als 120 Substanzen in der Cannabispflanze (Hanf). CBD wird aus dieser Pflanze extrahiert. Es unterscheidet sich wesentlich von der anderen Komponente - Tetrahydrocannabinol (THC) - die eine Eurphorie erzeugt. CBD verfügt über keinen bewusstseinsverändernden Effekt.

Einige behaupten, dass Cannabidiol die Symptome bestimmter Typen der Kopfschmerzen verringert. Momentan gibt es nur wenige Nachweise, dass CBD Öl genauso effektiv wie Medikamente zur Migräne-Behandlung ist. Für Menschen, die noch keine wirksame Migräne-Behandlung gefunden haben, kann es immer noch sinnvoll sein, es auszuprobieren.

Jeder, der CBD anwenden möchte, sollte zuerst mit einem Arzt sprechen und sich vergewissern, dass das Produkt aus einer seriösen Quelle kommt.

Warum würde CBD Öl bei Migräne helfen?

Jahrtausendelang verwendeten Menschen Cannabis zur Behandlung von Kopfschmerzen, bis es gesetzlich begrenzt wurde.

Es gibt noch zu wenig wissenschaftliche Daten über die Sicherheit und Wirksamkeit zu diesem Zweck, aber Forscher nehmen an, dass eine oder mehrere Substanzen im Cannabis bei Kopfschmerzen und Migräne therapeutisch nützlich sein können.

Es ist wichtig, sich zu merken, dass die ganze Cannabispflanze in vielen Studien untersucht wird, und ihre Effekte unterscheiden sich von CBD Öl.

Es ist wissenschaftlich belegt, dass CBD Öl Entzündungen und Schmerzen bei der Arthritis reduziert. Es könnte auf ähnliche Weise bei Migränen wirken.

In einer 2017 veröffentlichten Gesamtdarstellung der Studien sahen die Forscher eine nützliche und effektive Rolle von Marihuana in der Behandlung der Migräne. Es gibt jedoch nicht ausreichend Studien über die Anwendung von CBD Öl zu diesem Zweck.

Sowohl die Ursachen der Migränen sowie die möglichen Effekte von CBD bleiben unklar. Weitere Studien, die sich auf die Bestandteile von Hanf wie CBD beziehen, sind erforderlich.

Was sagt die Wissenschaft über CBD gegen Migräne?

CBD Öl wäre eine Option für die Schmerzlinderung. In der 2012 veröffentlichten Studie wird es angenommen, dass es einige Typen der chronischen Schmerzen lindert. Aber es handelt sich in der Studie nicht um Kopfschmerzen oder Migräne.

Die Ergebnisse einer Studie aus dem Jahr 2016 weisen darauf hin, dass das medizinische Marihuana die Häufigkeit der Migräne reduzieren kann. Es gab in dieser Studie keine Rede um CBD Öl. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um festzustellen, welche Dosierung und Zusammensetzung am effektivsten sind.

Die Autoren der 2009 veröffentlichten Studie fanden Hinweise darauf, dass die Inhaltsstoffe der Hanfpflanze chronische Schmerzen bei Personen behandeln können, die lange Zeit Opioide anwenden und diese absetzen wollen.

Im Juli 2018 wurden die Ergebnisse einer australischen Studie veröffentlicht. Die Autoren fanden den Zusammenhang zwischen der Anwendung von Cannabis und der Reduzierung von Schmerzen oder einer geringeren Verwendung von Opioiden. Die Ergebnisse hingen jedoch davon ab, dass die Probanden ihren eigenen Cannabiskonsum meldeten, und der Großteil davon war illegal. Die Studie konzentrierte sich auch auf die Auswirkungen von Cannabis als Ganzes und nicht auf CBD oder ein anderes spezifisches Cannabinoid.

Ist CBD legal?

Die aktuellen CBD-Gesetze sind nicht so klar. Nutzhanf und aus Nutzhanf gewonnene Produkte mit einem THC-Gehalt von weniger als 0,2% sind legal. Frei verkäuflich sind Öle, Kapseln, Cremen, Salben, Lotions, Vapes etc. mit CBD in der Zusammensetzung.

Es bleibt jedoch eine gewisse Verwirrung über CBD-Blüten und andere spezifische Details.

Ein CBD-Medikament, das kein THC enthält, wurde von der FDA im Juni 2018 und von der Europäischen Kommission 2019 zur Behandlung von zwei seltenen und schweren Epilepsietypen zugelassen. Es erfordert jedoch ein Rezept.

Sprechen Sie mit einem Arzt über CBD.

Gibt es Risiken?

Eines der wichtigsten Risiken betrifft die mangelnde Regulierung. CBD hat keine Zulassung für die Behandlung von Migräne. Infolgedessen gibt es für die meisten Verwendungen keine Kontrolle über die Wirksamkeit von CBD-Öl. CBD-Produkte sind manchmal falsch etikettiert. Einige enthalten mehr CBD als angegeben, andere weniger und einige enthalten signifikante Mengen der psychoaktiven Substanz THC.

Wie Migräne behandeln?

Bei den meisten Gesundheitsbeschwerden, inkl. Migränen, ist es wahrscheinlicher, dass ein Arzt eine bewährte Behandlung vor der Empfehlung von CBD Öl verordnet.

Das Erkennen und Vermeiden von Auslösern kann die Häufigkeit von Migräne verringern. Strategien könnten umfassen:

  • Stressbewältigung
  • Vermeiden von Allergenen und grellem Licht
  • gesunder Schlaf

Es gibt keine Universalbehandlung, aber einige Medikamente können die Häufigkeit der Migräneanfälle reduzieren und ihre Intensität abschwächen. Zu den zugelassenen Medikamenten gegen Migräne gehören:

  • rezeptfreie Schmerzmittel wie Paracetamol;
  • nicht-steroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAID) wie Ibuprofen oder Aspirin;
  • kombinierte Arzneimittel aus einem Schmerzmittel und Koffein;
  • rezeptpflichtige Medikamente, die eine Migräne blockieren, z. B. Triptane;
  • Medikamente zur Vorbeugung von Migräne, inlk. Beta-Blocker;
  • Antidepressiva und Antikonvulsiva;
  • Behandlung mit Botox.

Viele Menschen probieren zuerst mehrere Behandlungsoptionen, bis sie das gefunden haben, was ihnen am besten hilft.

Durch eine enge Zusammenarbeit mit einem Arzt und die Beobachtung der Häufigkeit und Intensität von Migränen kann man die beste Behandlung finden.


Einzelnachweise

  1. Bryson C. Lochte, Alexander Beletsky, Nebiyou K. Samuel, and Igor Grant. The Use of Cannabis for Headache Disorders. Cannabis Cannabinoid Res. 2017; 2(1): 61–71.
  2. Paula Morales, Dow P. Hurst, and Patricia H. Reggio. Molecular Targets of the Phytocannabinoids-A Complex Picture. Prog Chem Org Nat Prod. 2017; 103: 103–131.
  3. Danielle N. Rhyne Sarah L. Anderson Margaret Gedde Laura M. Borgelt. Effects of Medical Marijuana on Migraine Headache Frequency in an Adult Population. Abrufbar unter https://accpjournals.onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1002/phar.1673
  4. Jaseena Elikottil, Pankaj Gupta and Kalpna Gupta. The Analgesic Potential of Cannabinoids. J Opioid Manag. 2009 Nov-Dec; 5(6): 341–357.
Wir verwenden Cookies. Um Ihnen einen uneingeschränkten Service zu gewährleisten, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr